Zum Hauptinhalt springen

Stirnemann und Marx dominieren in Erfurt beim Juniorencup

Beim Deutschen Juniorencup 2017 in der Erfurter Eishalle konnten sich Athleten unseres Sportgymnasiums eindrucksvoll in Szene setzen.
Im Mehrkampf der A-Junioren dominierte Jeremias Marx den Wettbewerb, lief dabei über 3000m einen nationalen Altersklassenrekord und konnte auch auf allen anderen Strecken am besten abschneiden. So war ihm der Sieg in der Gesamtwertung nicht zu nehmen. Tim Hertel wartete mit mehreren persönlichen Bestleistungen auf und belegte damit am Ende Platz 4 im Mehrkampf.

Weiterlesen

Sieg bei den Offenen Thüringer Meisterschaften im Eiskunstlauf

Tim England siegte souverän in der Altersklasse Nachwuchs Jungen und fuhr damit die beste Thüringer Platzierung ein. In der gleichen Altersklasse rangierte Lukas Röseler auf Platz 6. Philina Denisow sprang als Dritte ebenfalls auf das Siegerpodest in der AK 10 Mädchen. Bei den Nachwuchs Mädchen A kamen die drei Thüringer Starterinnen Paula Beryak, Melanie Doskowski und Alisa Dziubenko auf die Plätze 10, 13 und 15.

Weiterlesen

Deutscher Meistertitel für Marx, Silber für Behlau, Müller und Marx zur JWM

Während der internationale Eisschnelllaufzirkus der Erwachsenen letzte Woche pausierte, wurden am vergangenen Wochenende die Deutschen Meister der A- und B-Junioren in Erfurt ermittelt. Der Wettkampf, der sich über drei Tage erstreckte, hatte neben dem klassischen Vierkampf auch die Teamwettbewerbe Team Pursuit und Team Sprint sowie den Massenstart im Programm.
Im Mehrkampf der A-Junioren sicherte sich Jeremias Marx (A1) mit einem knappen Vorsprung den Titel. Vor allem seine beherzte Leistung über die 500m (37,13 PB) legte den Grundstein für den Sieg. Unser Sprinter Christoph Müller (A2) konnte die Einzelentscheidungen über 500m (36,97) und 1000m (1.13,26) für sich entscheiden. Erstmals brach er damit auch in Erfurt die 37s-Barierre. Die ungeliebten längeren Strecken, die ein Mehrkampf mit sich bringt, schloss er mit couragierten Leistungen ab (PB über 3000m und im Mehrkampf) und ordnete sich im Gesamtklassement auf dem 4. Platz ein.
Sowohl Christoph Müller als auch Jeremias Marx konnten sich durch ihre Leistungen im Rahmen der Deutschen Meisterschaften für das Junioren-WM-Team empfehlen. Die internationalen Titelkämpfe, die gleichzeitig den Schlusspunkt für diese Saison setzen, finden am 12./13. März im chinesischen Changchun statt.
Bei den A-Juniorinnen verpasste Sylvie Zehmisch (A2) die Qualifikation dafür denkbar knapp. Sie musste, trotz zweier dritten Plätze auf den Einzelstrecken, in der Endabrechnung mit Rang vier Vorlieb nehmen. Der Rückstand zur Bronzemedaille im Mehrkampf betrug nur 0,22 Punkte. Lydia Reinländer (A1) erreichte in der Mehrkampfwertung Platz fünf. Deutsche Meisterin wurde Pia-Marie Powik (Berlin).
Die B-Junioren, die über ein weitaus größeres Starterfeld verfügten, absolvierten den gleichen Vierkampf. Nils Behlau (B2), nach dem ersten Tag noch mit Chancen auf den Titel, musste in der Gesamtwertung nur Paul Galczinsky (Frankfurt) den Vortritt lassen. Tim Hertel (B2) krönte seine starke Saison mit einer Bestzeit über die 3000m (4.16,60) und einem beachtlichen 6. Platz im Mehrkampf. Vor Jahresfrist war seine Mehrkampfbestmarke noch um 8 Zähler höher.
Die Starter der jüngeren Altersklasse ließen vor allem durch Yannic Hecker (B1) überzeugen. Er präsentierte sich in starker Form und konnte über die 1500m (2.02,71) und 3000m (4.21,19) persönliche Bestleistungen erzielen (Mehrkampf: 10.). Eric Adler (B1) kam in seiner erst zweiten Saison beim Eisschnelllauf und der ersten Teilnahme an Deutschen Meisterschaften auf einen bemerkenswerten 13. Platz. Ein Sturz während der 500m verhinderten eine bessere Platzierung für Maximilian Haake (B1, 16.)
Christl Anders und Joelle Günther (beide B1) kamen als Starter der jüngeren Alterklasse bei den B-Juniorinnen auf die Plätze acht und zehn.
Den Team Sprint der Männer konnte unsere Mannschaft in der Besetzung Müller, Marx, Behlau für sich entscheiden. Im Team Pursuit überquerte die Mannschaft in gleicher Besetzung als zweiter die Ziellinie. Das zweite ESC-Team (Hecker, Hertel, Haake) landete auf Rang vier.
Im Massenlauf waren es wieder einmal Jeremias Marx und Christoph Müller, die für Erfurter Edelmetall sorgten (Silber und Bronze).
Das Erfurter Frauenteam (Zehmisch, Anders, Reinländer) gewann bei dezimiertem Starterfeld in beiden Wettbewerben jeweils die Silbermedaille hinter Berlin.
Sylvie Zehmisch verpasste den Sieg im Massenlauf denkbar knapp (+0,09s).
Während es für Christoph Müller und Jeremias Marx in zwei Wochen bei der JWM um die internationale Einordnung geht, beenden die anderen Athleten ihre Saison beim dritten Deutschen Juniorencup in Erfurt (12./13. März).

Gute Platzierungen und persönliche Bestleistungen der Eisschnellläufer in Berlin

Beim Deutschen Juniorencup der Eisschnellläufer in Berlin konnten unsere Sportschüler mit mehreren Bestleistungen aufwarten und einige vordere Platzierungen erreichen.
Mit vier persönlichen Bestleistungen errang Valentin Lustermann im Mehrkampf der A-Junioren einen ausgezeichneten 2. Platz.
Hans Krugenberg kam in dieser Altersklasse auf Platz 7 ein.
Die besten Leistungen in dieser Altersklasse allerdings erzielte Weltcupstarter Jeremias Marx, der in 3 Disziplinen souveräne Bestzeiten markierte, zum abschließenden Lauf aber nicht mehr antrat, um sich für den Weltcup am kommenden Wochenende in Berlin zu schonen.
Im Mehrkampf der B-Junioren belegte Tim Hertel mit vier persönlichen Bestleistungen Rang 6, Yannik Hecker kam hier mit 3 neuen Bestleistungen auf Rang 9 ein.
Bei den C-Junioren schließlich lief sich Moritz Klein auf das Siegerpodest, für ihn standen am Ende Platz 3 und 2 neue Bestleistungen zu Buche.
Im weiblichen Bereich gelang Joelle Günther mit 5 persönlichen Bestleistungen und Rang 7 bei den B-Junioren die beste Platzierung im Mehrkampf./am

Vier Eisschnelllauftalente für Weltcup qualifiziert

Eine unserer erfolgreichsten Sportarten an der Schule ist das Eisschnelllaufen. In jedem Jahr gelingt es mehreren Schülern, sich für internationale Höhepunkte als Teil der deutschen Nationalmannschaft zu qualifizieren. So auch in diesem Jahr.
Christoph Müller, Lydia Reinländer, Sylvie Zehmisch und Jeremias Marx konnten sich gegen ihre Konkurrenz aus Deutschland durchsetzen und sind damit für die ersten beiden Junioren-Weltcups der Europagruppe qualifiziert.
Während es am 14./15.11. im niederländischen Groningen an den Start geht, macht der Weltcupzirkus der Junioren mit unseren vier Schülern am 28./29.11. in Berlin Station.
Für diese beiden internationalen Wettkämpfe drücken wir die Daumen!/am