Handball gibt es nicht nur unterm Hallendach. Früher wurde es auf dem Großfeld im Stadion gespielt und seit geraumer Zeit existiert neben dem Hallenhandball auch Beach-Handball.

Zwei Schülerinnen unseres Sportgymnasiums haben es in die Beachhandballnationalmannschaft der U 18 geschafft, die gerade in Heraklion/Griechenland um die Weltmeisterschaft gespielt hat. Carmen Berndt als Torhüterin und Jette Duda als Rückraumspielerin, beide Schülerinnen der A 23, waren erfolgreich in Griechenland im Einsatz. Nach Platz 4 bei der U 17-Europameisterschaft im vergangenen Jahr war das der nächste Höhepunkt für die Erfurter Sportschülerinnen.

In den Gruppenspielen gab es nach Siegen gegen Rumänien und Frankreich eine Niederlage gegen Argentinien. Allerdings konnte man sich trotzdem für die Hauptrunde qualifizieren.

In der Hauptrunde gelang anfangs ein klarer Sieg gegen Gastgeber Griechenland, bevor ohne Satzverlust auch die favorisierten Niederländerinnen geschlagen werden konnten.

Damit stand schon vor dem letzten Hauptrundenspiel gegen Puerto Rico der Einzug ins Viertelfinale fest. Dieses wurde dann auch souverän mit 2:0 gestaltet.

Im Viertelfinale gab es ein enges Spiel gegen Polen. Letztendlich wurde es mit 1:2 verloren, sodass die Platzierungsspiele um die Plätze 5-8 zu bestreiten waren.

Nach einer abermaligen knappen Niederlage gegen Argentinien (1:2) konnte die nächste südamerikanische Mannschaft, Brasilien, mit 2:1 geschlagen werden.

Damit beendeten Carmen Berndt und Jette Duda als Spielerinnen der deutschen Nationalmannschaft die Weltmeisterschaft auf Platz 7 und konnten mit vielen schönen Eindrücken die Heimreise antreten/am