Hallo, hier ist die Klasse 8c. Wir befinden uns gerade auf Klassenfahrt in der sächsische Schweiz und halten euch mit diesem Blog auf dem laufenden und werden hoffentlich viel erzählen können.

1.TAG: Schrammsteine

Unser Tag begann einigermaßen kühl und bedeckt. Wir begannen 8:30 Uhr den Tag. Wir gingen zur Haltestelle der Bus holte uns nach einer halben Stunde ab und brachte uns zum Startpunkt unserer heutigen Wanderung . Als wir ankamen ging es schon steil einen wurzligen und steinigen Weg hinauf. Da ahnten wir noch nicht was uns noch erwartete. Nach den ersten paar Kilometern trafen wir auf unser erstes Highlight. Die Schrammsteine!! Es ging ständig auf und ab ,aber nicht nur Treppen sondern auch Leitern stellten sich in unseren Weg und machten uns den Aufstieg schwierig. Als wir am höchsten Punkt ein bisschen die Aussichten genossen haben, begannen wir dann langsam den Weg hinunter. Unser nächstes Ziel war ein Wasserfall der im Tal neben einer Raststätte hinab fiel. Dort machten wir eine halbstündige Pause wo wir essen und trinken konnten. Wir begaben uns zur letzten Etappe zum Kuhstall wo wir nochmal die schöne Aussicht von einem Felsen genießen konnten. Nun ging es erschöpft zur Bushaltestelle von der wir 16:30 zurück gefahren sind. Insgesamt war es ein anstrengender aber sehr schöner Tag und wir freuen uns auf morgen.

2.Tag: Barbarine

 Wir starteten den Tag mit der Fährfahrt nach Königsstein und wanderten nach Pfaffendorf. Von dort aus ging es zur Diebeshöhle und anschließend zum Pfaffenstein. Wir haben die Diebeshöhle bis in die letzte Ecke ergründet. Auf dem Weg zur Barbarine gab es sehr viele steile Stufen, welche sehr anstrengend wahren. Das letzte Highlight des Tages war die Barbarine. Die Barbarine wird auch als Felsnadel bezeichnet. Auf diese kann man auch mit professioneller Ausrüstung hinauf klettern. Der Weg zum Pfaffenstein war sehr steil und mit vielen Treppen und Bergnieschen versehen. Gegen 16:00 Uhr waren wir dann wieder zurück und ließen den Abend ausklingen.

3.Tag:

Unser Tag begann heute mit dem Empfang eines neuen Mitglieds. Frau Merte ist dann mit uns zum Bahnhof gegangen, während Herr Möckel unser Gepäck in unsere neue Unterkunft gebracht hat. Mit dem Zug sind wir dann nach Pirna gefahren und von dort aus mit dem Bus zum Beginn des Malerweges, dem Liebe-Thaler Grund, wo dann auch schon Herr Möckel auf uns wartete. Das erste Highlight auf unserer Tour, war das Richard Wagner- Denkmal welches 1912 erbaut wurde. Unser Weg führte über Brücken, Steine, Felder, an kleinen Wasserfällen vorbei zum Uttetaler Felsentor. Nach einer längeren Pause sind wir dann nach Wehlen gewandert. Und zum Abschluss ging es dann wieder mit dem Zug zurück nach Pirna. Gegen 16:00 waren wir dann in unserer neuen Jugendherberge in der wir jetzt noch die letzten Tage verbringen

4.Tag:

Heute war der letzte Tag der Wanderung auf dem Malerweg. Unser Tag begann mit einem ausgelassenen Frühstück in der Jugendherberge. Danach fuhren wir mit Bus und Bahn nach Wehlen und wanderten den steilen Aufstieg zur Bastei hinauf. Dort erwarteten uns auf einem Rundweg tolle Aussichten auf die Felsen des Elbsandsteingebirges. Anschließend gingen wir zum Amselsee, auf dem wir mit Tretbooten fuhren. Nach einer kurzen Wanderung erreichten wir den Amselfall und eine Gaststätte, in der wir zu Mittag aßen. Da wir beim Wandern uns zeitlich verschätzt hatten, mussten wir in einer Ortschaft noch etwas auf den Bus warten. Nun sitzen wir beim Essen und lassen den Tag bei einem leckeren Abendessen ausklingenden.