Zum Hauptinhalt springen

Handball – News vom 20.07. 2021

Bei der U19-Europameisterschaft der Juniorinnen im Handball im slowenischen Celje war mit Lucy Gündel auch eine Schülerin unseres Sportgymnasiums im Einsatz.

„Positiv gestartet, am Ende ein wenig enttäuscht: Die weibliche U19-Nationalmannschaft durchlebte bei der Europameisterschaft in Slowenien sämtliche Facetten. Am Ende stand ein achter Platz.“ (www.dhb.de)

Im ersten Vorrundenspiel in Celje gelang der deutschen Mannschaft ein 30:23 gegen die Schweiz, wobei Lucy Gündel mit einem Tor am Trefferreigen beteiligt war.

Nach nervösem Beginn konnte die deutsche Auswahl vor allem nach dem Seitenwechsel ihre Spielstärke ausspielen und dieses erste Turnierspiel für sich entscheiden.

In ihrem zweiten Vorrundenspiel besiegte die deutsche Mannschaft Gastgeber Slowenien mit 29:24 und war damit quasi schon für die Hauptrunde qualifiziert. Auch in diesem Spiel war Lucy Gündel mit einem Treffer am Sieg beteiligt.

Im letzten Vorrundenspiel wurde es noch einmal spannend, verlor man doch gegen Dänemark deutlich mit 21:26. Durch die bessere Tordifferenz gegenüber der Schweiz schaffte die deutsche Mannschaft den Einzug in die Hauptrunde, nahm allerdings zwei Minuspunkte mit in diese nächste Spielphase.

Damit wurde auch die Qualifikation für die U19-Weltmeisterschaft abgehakt, was sozusagen als Minimalziel ausgegeben war.

Mit zwei Niederlagen, einem 25:30 gegen den Turnierfavoriten Schweden und einem knappen 25:28 gegen Russland, wurde der Einzug ins Halbfinale verpasst, sodass nun die Platzierungsspiele um Platz 5 – 8 anstanden.

Im ersten Spiel konnte man gegen Rumänien nicht gewinnen und durch das 24:28 blieb das Spiel um Platz 7 gegen Kroatien. Das 20:24 bescherte der deutschen Mannschaft letztendlich nur Platz 8, aber immerhin die Qualifikation für die kommende U19-Weltmeisterschaft, die 2022 wieder in Slowenien stattfinden wird.

In jedem dieser Spiele hatte unsere Sportschülerin Lucy Gündel ihre Einsatzzeiten und schoss auch im letzten Spiel ein Tor.

Im bulgarischen Varna spielten mit Carmen Berndt und Jette Duda zwei unserer Sportschülerinnen bei der Beach-Handball-Europameisterschaft der AK U17.

In Varna kamen die Beach-Handballerinnen der U17 zu zwei Siegen in der Vorrunde. Mit 2:1-Sätzen bezwang man Schweden und Rumänien, sodass die 0:2-Auftaktniederlage gegen die Niederlande nicht so sehr ins Gewicht fiel.

Im ersten Hauptrundenspiel standen am Ende die Zeichen wieder auf Sieg, mit 2:1-Sätzen wurde die Ukraine in die Schranken gewiesen. Nach dem 1:2  gegen Turnierfavorit Ungarn spitzte sich alles auf die entscheidende Partie gegen Russland zu. Der klare 2:0-Sieg öffnete nicht nur die Tür zum Halbfinale, sondern bedeutet auch die Qualifikation für die Beachhandball-WM 2022 in Portugal.

Im Halbfinale verlor man dann erneut, wie schon zum Auftakt des Turniers, klar mit 0:2 gegen die Niederlande und traf im Spiel um Platz 3 auf Spanien. Auch wenn es hier in den beiden Sätzen knapp wurde, stand am Ende eine 0:2-Niederlage.

Trotzdem konnten die deutschen Handballerinnen mit einem hervorragenden vierten Platz diese U17-EM abschließen und unsere Sportschülerinnen Carmen Berndt und Jette Duda waren eine wichtige Stütze dieses Teams./am

Radsport – News vom 09.07. – 11.07.2021

In den folgenden Tagen der deutschen Bahnmeisterschaften fuhren unsere Radsportler aus der U17 und U19 weitere Erfolge ein. Vom Donnerstag bis zum Sonntag traten sie in den verschiedensten Disziplinen gegen die Konkurrenz an.

Franzi Arendt mit zwei Meistertiteln und zwei weiteren Medaillen sowie Lara-Sophie Jäger mit einem Meistertitel und drei Silbermedaillen waren unsere erfolgreichsten Medaillenjägerinnen

Nach Gold in der Einerverfolgung für Franzi Arendt glänzten unsere Juniorinnen der U19 am nächsten Tag erneut in der Mannschaftsverfolgung über 4000m. Gemeinsam setzten sich Franzi Arendt, Tasia Ballhaus, Lara Röhricht und Miriam Zeise im Finale mit einer Sekunde Vorsprung gegen die Favoriten aus der Qualifikation durch und sicherten sich den deutschen Meistertitel.

Das Team der Junioren der U19 mit Benni Boos, Johannes Reißmann, Philipp Gebhardt und Kevin Genzmer war ebenfalls auf Medaillenkurs und holte in der Mannschaftsverfolgung über 4000m Bronze.

Für unsere Sprinterinnen reichte es an diesem Tag zu zweimal Silber. Bei den Juniorinnen der U19 fuhr Lara-Sophie Jäger im Finale auf Platz 2, das gelang auch Tanita Knorr bei den Juniorinnen der U17, nachdem sich beide in den zwei Finalläufen der Konkurrenz geschlagen geben mussten.

Am Freitag startete Franzi Arendt dann im Punktefahren der Juniorinnen U19. Diesmal dominierte eine Hamburgerin das Feld, doch mit 14 Punkten nach vier Wertungen erkämpfte Franzi sich noch die Silbermedaille.

Am selben Tag bestritt sie außerdem zusammen mit der Berlinerin Fabienne Jährig das Zweiermannschaftsfahren und rundete einen erfolgreichen Tag mit einer Podiumsplatzierung, Rang 3, ab.

Doppeltes Silber gab es für Lara-Sophie Jäger im 500m Zeitfahren und im Keirin. In beiden Rennen musste sie sich gegen ihre ewige Konkurrentin Clara Schneider behaupten. Trotz einer Zeit von 36,479s über die 500m und einer starken Leistung beim Keirin unterlag sie ihr am Ende, konnte sich aber mit Silber schmücken.

Insgesamt verzeichnen unsere Sportschüler bei der diesjährigen deutschen Bahnmeisterschaft also zwölf Podiumsplatzierungen mit drei deutschen Meistertiteln bei den Juniorinnen, sechsmal Silber und dreimal Bronze. Herzlichen Glückwunsch! /ab

Radsport – News vom 08.07. 2021

Fahrrad, Rad, Radfahren, Fahrrad Fahren

Zurzeit finden die deutschen Bahnmeisterschaften der Altersklassen U17 und U19 in Köln statt. Bereits am ersten Tag gab es Grund zum Jubeln für unsere Sportschüler.

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurde in der Einerverfolgung der Juniorinnen über 2000m (U 19w) Franzi Arendt. Nachdem sie in der Qualifikation bereits die schnellste Zeit gefahren war, dominierte sie auch das Finale und siegte in 2:26,10 min mit über zwei Sekunden Vorsprung gegen Lana Eberle aus Nürnberg und konnte sich so mit dem deutschen Meistertitel in dieser Disziplin schmücken.

Bei den Junioren (U 19m) fuhr Benjamin Boos in der Qualifikation der Einerverfolgung über 3000m die Bestzeit und qualifizierte sich ebenfalls für das Finale. Hier unterlag er allerdings Jasper Schröder aus Niedersachsen, konnte sich letztendlich aber mit DM-Silber schmücken.

In der Einerverfolgung der männlichen Jugend U 17 fuhr Jakob Vogt über 2000m in der Qualifikation die drittbeste Zeit, sodass er im Lauf um die Bronzemedaille starten konnte. Diesen gewann er dann überlegen in 2:17,98 min und sicherte sich somit ebenfalls eine Podiumsplatzierung, Rang 3.

Schließlich standen am ersten Tag der Titelkämpfe noch die Teamsprints der Junioren und Juniorinnen (U 19) an. Hier dominierten unsere Mädchen souverän, distanzierten sie doch sowohl in der Qualifikation als auch im Finale ihre Gegnerinnen um mehr als zwei Sekunden. Lara Sophie Jäger, Tanita Knorr und Stella Müller eroberten sich damit den deutschen Meistertitel, wobei im Finale ein Sieg gegen Rheinland-Pfalz gelang.

Mit zwei Goldmedaillen, einmal Silber und einmal Bronze ging dieser erste Tag der deutschen Bahnmeisterschaften für alle überaus zufriedenstellend zu Ende./am

Sportnews vom 22.06. 2021

Leichtathletik

Benedikt Wallstein und Marie Herre springen sich in die deutsche Spitze ihrer Altersklassen.

Der Weg unseres Sportschülers Benedikt Wallstein scheint in diesem Jahr unaufhaltsam zu sein.

Bei einem Sportfest am vergangenen Wochenende in Erfurt pulverisierte er seine Weitsprungbestleistung und landete bei hervorragenden 7,30m. Das bedeutet Platz 1 in der aktuellen deutschen Bestenliste der AK U18m. Wenn man bedenkt, dass er erst im ersten Jahr in dieser Altersklasse unterwegs ist, wird diese Leistung noch einmal aufgewertet.

Aber auch im Sprint setzt er Akzente und liegt mit seinen 10,90s über 100m und 21,94s über 200m (letzte Woche in Osterode) auf den Plätzen 3 und 2 in der Bestenliste.

Benedikt war auch Mitglied der 4x100m-Staffel (Wallstein, Fleischer, Dietz, Mewes), die in 42,50s souverän die deutsche Bestenliste anführt.

Johannes Fleischer steigerte sich über 100m auf 10,94s, was ihm derzeit Platz 5 in Deutschland einbringt.

Auch Marie Herre konnte im Dreisprung überzeugen, steigerte sich auf sehr gute 12,61m und belegt damit aktuell Platz 2 in der AK U 18w in Deutschland.

Mit einem Landesrekord im Hammerwerfen der AK U 18w kehrte Verena Wesser aus Berlin zurück. Beim dortigen Wettkampf segelte ihr Hammer auf 54,85m, womit sie den alten Landesrekord um 35 cm überbieten konnte.

Ende Juli/Anfang August haben die Leichtathleten mit den Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock ihren nationalen Höhepunkt.

Handball

Internationaler Einsatz für Lucy Gündel

Unsere Sportschülerin Lucy Gündel steht vor ihrem ersten großen internationalen Turnier.

Sie steht im Aufgebot des Deutschen Handballbundes für die U19-Europameisterschaft vom 8. – 18. Juli im slowenischen Celje.

In dieser Woche weilt Lucy bereits mit der Nationalmannschaft im Trainingscamp.

Wir drücken die Daumen für ein erfolgreiches Turnier und zahlreiche Einsatzmöglichkeiten.

Schwimmen

Platz 5 für Alexander Behr bei den Deutschen Meisterschaften

Anfang Juni fanden in Berlin die Deutschen Meisterschaften der Erwachsenen statt.

Unser Sportschüler Alexander Behr war vor Ort und konnte im Konzert der Großen sehr ordentlich mithalten.

Nach einer überzeugenden Vorstellung im Vorlauf konnte er im Endlauf über die kräftezehrende Strecke von 200m Schmetterling noch einmal etwas draufsetzen und belegte am Ende einen ausgezeichneten 5.Platz in 2:01,47 min.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser eindrucksvollen Leistung!/am

Sportsplitter-Radsport

Beim „Grand Prix von Deutschland“ in Cottbus, dem ersten internationalen Rennen der Saison für die Sprinter, bekamen unsere Sportschüler die Möglichkeit, die aktuelle Konkurrenz abzuchecken und konnten einige Erfolge einfahren.

Die Junioren traten zwei Tage in Folge in den Sprintdisziplinen gegeneinander an. Begonnen mit dem Keirin am Freitag, gefolgt vom Sprint mit der Qualifikation über die 200m am Samstag, holten sie sich mehrfach einen Podestplatz.

Willy Weinrich stellte sein Können unter Beweis, indem er sich einen Doppelsieg mit zwei ersten Plätzen im Keirin und Sprint der U19 sicherte. Schon als er nach der 200m-Qualifikation am Samstag mit der schnellsten Zeit an der Spitze stand, ließ sich erahnen, dass es erneut Gold werden würde.

Unsere Juniorin, Lara-Sophie Jäger, schnitt ebenfalls sehr erfolgreich in der U19 ab. Sie erkämpfte sich am ersten Tag Bronze im Keirin und steigerte sich am Samstag nochmal auf Silber im Sprint. Damit zeigt Lara, dass das Talent wohl in der Familie liegt und sie ganz ihrem erfolgreichen Bruder Julien Jäger, einem Ehemaligen unserer Schule, nacheifert.

Wenn das im Anschluss an den Wettkampf stattfindende Trainingslager geschafft ist, bringen die Erfurter aus dem Sprintteam Thüringen nach einem gelungenen Wochenende also insgesamt vier Pokale mit nach Hause – ein zufriedenstellendes Ergebnis für Papa und Trainer Sascha Jäger./ab

Sportsplitter am 4. Juni 2021

Radsport

Franzi Arendt verbessert den deutschen Juniorenrekord in der 2000m-Einerverfolgung.

Bei einem Überprüfungsrennen auf der Radrennbahn in Frankfurt/Oder in der 2000m-Einerverfolgung der Juniorinnen konnte unsere Schülerin Franzi Arendt den 29 Jahre alten deutschen Rekord in ihrer Altersklasse deutlich verbessern.

Zweimal gelang es ihr, unter der alten Bestmarke zu bleiben. Nach 2:23,776 in der Vorrunde schraubte sie den deutschen Rekord in der Altersklasse der Juniorinnen im Finale auf 2:23,05 min, womit sie die alte Bestmarke um mehr als zwei Sekunden unterbieten konnte.

Diese war bisher im Besitz von Hanka Kupfernagel, die 1992 bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Athen als Weltmeisterin der U 19 für die alte Rekordmarke sorgte.

Vielleicht ist das ja ein gutes Omen, bereitet sich Franzi doch auf einen Start bei den Junioren-Weltmeisterschaften vom 1. – 5. September in Kairo vor.

Leichtathletik

Die Leichtathletiksaison ist für Kadersportler schon voll im Gange, die Höhepunkte liegen im Sommer, wenn die Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock und die Deutschen U16-Meisterschaften in Hannover durchgeführt werden.

Einige Sportschüler konnten schon in ihren ersten Wettkämpfen mit Spitzenleistungen überzeugen.

Benedikt Wallstein beispielsweise ist in mehreren Disziplinen in der Altersklasse U 18 unterwegs. Im Weitsprung führt er sogar mit einer persönlichen Bestleistung die aktuelle deutsche Bestenliste an. Am 21.05. sprang er in Dessau-Roßlau 7,19m weit.

Aber auch über 100m und über die Kurzhürde konnte Benedikt schon überzeugen.

Robin Müller startet in der Altersklasse U 20 über die Langstrecken. Auch er schaffte über 2000m Hindernis sein bestes Saisonergebnis in Dessau-Roßlau, als er sich stark auf 5:51,03 min steigern konnte, was Platz 3 in der deutschen Jahresbestenliste bedeutet.

Cedric Spieß bewältigte Anfang Mai in Dresden im Hochsprung 1,95m, was ihm in der Bestenliste der AK U 18 Platz 5 einbringt.

Hanna Räpple kam Mitte Mai in Erfurt in ihrer Altersklasse U 16 über 100m auf 12,52s, das bedeutet die Führung in der aktuellen deutschen Bestenliste ihrer Altersklasse. In der gleichen Altersklasse belegt Caroline Freitag im Weitsprung mit 5,53 Platz 2.

Mit den nächsten Wettkämpfen in Osterode und Regensburg soll weiter Fahrt aufgenommen werden für die Höhepunkte des Sommers./am

Sport-News

Das vergangene Wochenende war für die Handballerinnen vom Sportgymnasium sehr erfolgreich.

Wie im letzten Artikel beschrieben warteten auf unsere Nachwuchshandballerinnen wichtige Qualifikationsspiele, um die Corona-Saison 2020/21 erfolgreich abzuschließen.

Die Mädchen der A-Jugend, hier geht es im K.o.-System innerhalb der Jugend-Handball-Bundesliga um den Meistertitel, erspielten sich im Hinspiel des Achtelfinales einen 26:22-Auswärtserfolg bei den Young Wildcats der HSG Würm-Mitte im 400km entfernten Gräfelfing. Erfolgreichste Werferin war Nele Weyh mit 9 Treffern. Nun geht es am 1.Mai in Bad Langensalza im Rückspiel um den Einzug ins Viertelfinale, wofür die Chancen nach diesem Sieg nicht schlecht stehen.

Auch die Mädchen der B-Jugend kamen eine Runde weiter und stehen nun im Final 4 der Bestenermittlung des Mitteldeutschen Handballverbandes. Nach einer Niederlage gegen den HC Leipzig (16:24), bei der Sidney Bätz mit 5 Treffern am erfolgreichste war, sicherte man sich mit einem klaren 33:21-Erfolg gegen Union Halle-Neustadt einen Platz in der Finalrunde um den mitteldeutschen Meistertitel. Mit jeweils 6 Treffern agierten Lea Liebetrau, Liliana Jakubisova und Vanessa Juchheim am erfolgreichsten.

Am ersten Maiwochenende geht es im Halbfinale gegen den BSV Sachsen Zwickau um den Einzug ins Finale und damit um die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft, wofür wir an dieser Stelle viel Erfolg wünschen./am

Was machen eigentlich derzeit unsere Nachwuchs-Handballerinnen?

Pandemiezeiten sind leider auch Anti-Sport-Zeiten. Inwieweit das sinnvoll ist, darüber ließe sich trefflich streiten, soll aber nicht Bestandteil dieses Artikels sein.

Vielmehr sind wir froh, dass die eine oder andere sportliche Nachricht noch den Weg auf unsere Homepage findet.

Im Mittelpunkt dieser Notiz steht die Sportart Handball.

Nicht immer war es die Philosophie der Bundesligamannschaft der Frauen des Thüringer HC, die an der Sportschule ausgebildeten Nachwuchskräfte in die erste Mannschaft zu integrieren. Dadurch haben eine Reihe talentierter Spielerinnen Thüringen verlassen, um sich ihre Spielpraxis an anderer Stelle zu holen.

In den letzten Jahren hat sich das erfreulicherweise geändert. Seit geraumer Zeit kommen Schülerinnen unserer Oberstufe zu Spielzeiten in der Bundesliga, ja gehören sogar zum Stamm der ersten Mannschaft. Das wird sicherlich zu einem Motivationsschub auch für die jüngeren Spielerinnen in der B–Jugend und A–Jugend des THC führen.

In der aktuellen Spielzeit zählt Laura Kuske als Torhüterin zum Stamm der Frauen-Bundesligamannschaft und glänzt mit stabilen Leistungen im THC-Tor.

In den letzten Partien gegen Metzingen und Göppingen standen mit Lucy Gündel, Jolina Huhnstock und Nele Weyh drei weitere Schülerinnen der Abiturstufe im Aufgebot von Trainer Herbert Müller.

Wir drücken ihnen für den Rest der Saison die Daumen, dass weitere Einsatzzeiten folgen und das Saisonziel, Qualifikation für die Europe League 2021/22, für die Mannschaft erreicht wird.

Aber auch im Nachwuchsbereich gibt es grünes Licht für die Fortsetzung der Saison.

So treffen die Handballmädchen der B-Jugend in der Vorrunde der Bestenermittlung des Mitteldeutschen Handballverbandes am 25. April in Bad Langensalza auf den HC Leipzig und den SC Union Halle-Neustadt. Ziel ist es dabei, sich für die deutsche Meisterschaft zu qualifizieren

Auch in der weiblichen Jugendbundesliga (A-Jugend) geht die Saison nun weiter, man einigte sich bei 16 verbliebenen Teams auf eine Wiederaufnahme direkt im K.-o.-System. Dabei spielen unsere Handballerinnen im Achtelfinale gegen die HSG Würm-Mitte, am 25. April in Gräfelfing und am 1. Mai in Bad Langensalza.

Für all diese Vorhaben drücken wir unsere Handballmädchen die Daumen und hoffen auf gute und erfolgreiche Spiele./am

Felician hat sich im Stadtausscheid bewährt

Auch in dieser schwierigen Periode bleibt die Zeit nicht stehen und das Leben läuft, wenn auch in anderer Form als gewohnt, weiter.

So auch beim Vorlesen. Der deutschlandweite Vorlesewettbewerb beginnt jedes Jahr mit den Klassenausscheiden im Herbst und endet mit dem Bundesfinale im Mai/Juni.

Im November des vergangenen Jahres gewann an unserer Schule Felician Mau den Schulausscheid der 6. Klassen und wurde damit zum Stadtausscheid in Erfurt eingeladen.

Aufgrund der Pandemielage konnte dieser Stadtausscheid aber nur virtuell durchgeführt werden. Jeder Teilnehmer musste ein Video mit einem eigenen Lesebeitrag hochladen und diesen einsenden.

Dabei überzeugte Felician wieder mit einer tollen Vorleseleistung, sodass er am Ende mit folgender Nachricht überrascht wurde:

Lieber Felician, herzlichen Glückwunsch!

Du bist der Gewinner des diesjährigen Vorlesewettbewerbs, Stadtentscheid der Stadt Erfurt.

Vielen Dank, dass du in diesem Jahr am Vorlesewettbewerb, Stadtentscheid der Stadt Erfurt, mitgemacht hast.

Eigentlich findet die Veranstaltung in der Kinder- und Jugendbibliothek statt und die Gewinner der einzelnen Schulen haben zur Unterstützung ihre Eltern,Verwandten, Freunde oder Lehrer mitgebracht und es gab tosenden Applaus, nachdem gelesen wurde.

Nun ist es ein ganz besonderes Jahr. Ihr müsst Aufgaben lösen, mit denen manchmal Erwachsene zu kämpfen haben.

Und ich kann dir versichern, dass du mit der Einsendung deines Filmes eine Meisterleistung vollbracht hast. Toll!

Wir gratulieren Felician ebenfalls zu dieser Leistung und wünschen weiterhin viel Spaß beim Lesen./am

Frischer Wind zum neuen Schuljahr: Kooperation mit dem Spa & GolfResort Weimarer Land

Mit Beginn des neuen Schuljahres 2020/2021 übernahm das Spa und GolfResort Weimarer Land unter Sportkoordinator Thomas Mönch und Trainer Mathias Jäckel das Training für die Golfschüler und löste damit den bisherigen Trainer Marcus Brembach ab.

Im Spa & GolfResort Weimarer Land stoßen die angehenden Golfprofis auf beste Trainingsbedingungen. Neben der großen Driving Range und den Putting- und Chipping-Areas, sind auf der Anlage bereits eine Scope-Halle mit Video- und Ballfluganalyse, ein Logical Golf System, ein moderner Cardiobereich mit Kursraum und viele Laufstrecken vorhanden.

Und als wenn das nicht schon genug wäre, ist gerade der Ausbau des aktuellen 3-Loch-Kurzplatzes zu einem 9-Loch-Executive-Platz in vollem Gange. Nach Beendigung stehen mit den schon bestehenden 36 Löchern, dann insgesamt 45 Löcher für das Training bereit. Außerdem soll der Bau einer Indoor-Simulator-Halle das Angebot erweitern.