Zum Hauptinhalt springen

Sportnews vom 22.06. 2021

Leichtathletik

Benedikt Wallstein und Marie Herre springen sich in die deutsche Spitze ihrer Altersklassen.

Der Weg unseres Sportschülers Benedikt Wallstein scheint in diesem Jahr unaufhaltsam zu sein.

Bei einem Sportfest am vergangenen Wochenende in Erfurt pulverisierte er seine Weitsprungbestleistung und landete bei hervorragenden 7,30m. Das bedeutet Platz 1 in der aktuellen deutschen Bestenliste der AK U18m. Wenn man bedenkt, dass er erst im ersten Jahr in dieser Altersklasse unterwegs ist, wird diese Leistung noch einmal aufgewertet.

Aber auch im Sprint setzt er Akzente und liegt mit seinen 10,90s über 100m und 21,94s über 200m (letzte Woche in Osterode) auf den Plätzen 3 und 2 in der Bestenliste.

Benedikt war auch Mitglied der 4x100m-Staffel (Wallstein, Fleischer, Dietz, Mewes), die in 42,50s souverän die deutsche Bestenliste anführt.

Johannes Fleischer steigerte sich über 100m auf 10,94s, was ihm derzeit Platz 5 in Deutschland einbringt.

Auch Marie Herre konnte im Dreisprung überzeugen, steigerte sich auf sehr gute 12,61m und belegt damit aktuell Platz 2 in der AK U 18w in Deutschland.

Mit einem Landesrekord im Hammerwerfen der AK U 18w kehrte Verena Wesser aus Berlin zurück. Beim dortigen Wettkampf segelte ihr Hammer auf 54,85m, womit sie den alten Landesrekord um 35 cm überbieten konnte.

Ende Juli/Anfang August haben die Leichtathleten mit den Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock ihren nationalen Höhepunkt.

Handball

Internationaler Einsatz für Lucy Gündel

Unsere Sportschülerin Lucy Gündel steht vor ihrem ersten großen internationalen Turnier.

Sie steht im Aufgebot des Deutschen Handballbundes für die U19-Europameisterschaft vom 8. – 18. Juli im slowenischen Celje.

In dieser Woche weilt Lucy bereits mit der Nationalmannschaft im Trainingscamp.

Wir drücken die Daumen für ein erfolgreiches Turnier und zahlreiche Einsatzmöglichkeiten.

Schwimmen

Platz 5 für Alexander Behr bei den Deutschen Meisterschaften

Anfang Juni fanden in Berlin die Deutschen Meisterschaften der Erwachsenen statt.

Unser Sportschüler Alexander Behr war vor Ort und konnte im Konzert der Großen sehr ordentlich mithalten.

Nach einer überzeugenden Vorstellung im Vorlauf konnte er im Endlauf über die kräftezehrende Strecke von 200m Schmetterling noch einmal etwas draufsetzen und belegte am Ende einen ausgezeichneten 5.Platz in 2:01,47 min.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser eindrucksvollen Leistung!/am

Sportsplitter-Radsport

Beim „Grand Prix von Deutschland“ in Cottbus, dem ersten internationalen Rennen der Saison für die Sprinter, bekamen unsere Sportschüler die Möglichkeit, die aktuelle Konkurrenz abzuchecken und konnten einige Erfolge einfahren.

Die Junioren traten zwei Tage in Folge in den Sprintdisziplinen gegeneinander an. Begonnen mit dem Keirin am Freitag, gefolgt vom Sprint mit der Qualifikation über die 200m am Samstag, holten sie sich mehrfach einen Podestplatz.

Willy Weinrich stellte sein Können unter Beweis, indem er sich einen Doppelsieg mit zwei ersten Plätzen im Keirin und Sprint der U19 sicherte. Schon als er nach der 200m-Qualifikation am Samstag mit der schnellsten Zeit an der Spitze stand, ließ sich erahnen, dass es erneut Gold werden würde.

Unsere Juniorin, Lara-Sophie Jäger, schnitt ebenfalls sehr erfolgreich in der U19 ab. Sie erkämpfte sich am ersten Tag Bronze im Keirin und steigerte sich am Samstag nochmal auf Silber im Sprint. Damit zeigt Lara, dass das Talent wohl in der Familie liegt und sie ganz ihrem erfolgreichen Bruder Julien Jäger, einem Ehemaligen unserer Schule, nacheifert.

Wenn das im Anschluss an den Wettkampf stattfindende Trainingslager geschafft ist, bringen die Erfurter aus dem Sprintteam Thüringen nach einem gelungenen Wochenende also insgesamt vier Pokale mit nach Hause – ein zufriedenstellendes Ergebnis für Papa und Trainer Sascha Jäger./ab

Sportsplitter am 4. Juni 2021

Radsport

Franzi Arendt verbessert den deutschen Juniorenrekord in der 2000m-Einerverfolgung.

Bei einem Überprüfungsrennen auf der Radrennbahn in Frankfurt/Oder in der 2000m-Einerverfolgung der Juniorinnen konnte unsere Schülerin Franzi Arendt den 29 Jahre alten deutschen Rekord in ihrer Altersklasse deutlich verbessern.

Zweimal gelang es ihr, unter der alten Bestmarke zu bleiben. Nach 2:23,776 in der Vorrunde schraubte sie den deutschen Rekord in der Altersklasse der Juniorinnen im Finale auf 2:23,05 min, womit sie die alte Bestmarke um mehr als zwei Sekunden unterbieten konnte.

Diese war bisher im Besitz von Hanka Kupfernagel, die 1992 bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Athen als Weltmeisterin der U 19 für die alte Rekordmarke sorgte.

Vielleicht ist das ja ein gutes Omen, bereitet sich Franzi doch auf einen Start bei den Junioren-Weltmeisterschaften vom 1. – 5. September in Kairo vor.

Leichtathletik

Die Leichtathletiksaison ist für Kadersportler schon voll im Gange, die Höhepunkte liegen im Sommer, wenn die Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock und die Deutschen U16-Meisterschaften in Hannover durchgeführt werden.

Einige Sportschüler konnten schon in ihren ersten Wettkämpfen mit Spitzenleistungen überzeugen.

Benedikt Wallstein beispielsweise ist in mehreren Disziplinen in der Altersklasse U 18 unterwegs. Im Weitsprung führt er sogar mit einer persönlichen Bestleistung die aktuelle deutsche Bestenliste an. Am 21.05. sprang er in Dessau-Roßlau 7,19m weit.

Aber auch über 100m und über die Kurzhürde konnte Benedikt schon überzeugen.

Robin Müller startet in der Altersklasse U 20 über die Langstrecken. Auch er schaffte über 2000m Hindernis sein bestes Saisonergebnis in Dessau-Roßlau, als er sich stark auf 5:51,03 min steigern konnte, was Platz 3 in der deutschen Jahresbestenliste bedeutet.

Cedric Spieß bewältigte Anfang Mai in Dresden im Hochsprung 1,95m, was ihm in der Bestenliste der AK U 18 Platz 5 einbringt.

Hanna Räpple kam Mitte Mai in Erfurt in ihrer Altersklasse U 16 über 100m auf 12,52s, das bedeutet die Führung in der aktuellen deutschen Bestenliste ihrer Altersklasse. In der gleichen Altersklasse belegt Caroline Freitag im Weitsprung mit 5,53 Platz 2.

Mit den nächsten Wettkämpfen in Osterode und Regensburg soll weiter Fahrt aufgenommen werden für die Höhepunkte des Sommers./am

Sport-News

Das vergangene Wochenende war für die Handballerinnen vom Sportgymnasium sehr erfolgreich.

Wie im letzten Artikel beschrieben warteten auf unsere Nachwuchshandballerinnen wichtige Qualifikationsspiele, um die Corona-Saison 2020/21 erfolgreich abzuschließen.

Die Mädchen der A-Jugend, hier geht es im K.o.-System innerhalb der Jugend-Handball-Bundesliga um den Meistertitel, erspielten sich im Hinspiel des Achtelfinales einen 26:22-Auswärtserfolg bei den Young Wildcats der HSG Würm-Mitte im 400km entfernten Gräfelfing. Erfolgreichste Werferin war Nele Weyh mit 9 Treffern. Nun geht es am 1.Mai in Bad Langensalza im Rückspiel um den Einzug ins Viertelfinale, wofür die Chancen nach diesem Sieg nicht schlecht stehen.

Auch die Mädchen der B-Jugend kamen eine Runde weiter und stehen nun im Final 4 der Bestenermittlung des Mitteldeutschen Handballverbandes. Nach einer Niederlage gegen den HC Leipzig (16:24), bei der Sidney Bätz mit 5 Treffern am erfolgreichste war, sicherte man sich mit einem klaren 33:21-Erfolg gegen Union Halle-Neustadt einen Platz in der Finalrunde um den mitteldeutschen Meistertitel. Mit jeweils 6 Treffern agierten Lea Liebetrau, Liliana Jakubisova und Vanessa Juchheim am erfolgreichsten.

Am ersten Maiwochenende geht es im Halbfinale gegen den BSV Sachsen Zwickau um den Einzug ins Finale und damit um die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft, wofür wir an dieser Stelle viel Erfolg wünschen./am

Was machen eigentlich derzeit unsere Nachwuchs-Handballerinnen?

Pandemiezeiten sind leider auch Anti-Sport-Zeiten. Inwieweit das sinnvoll ist, darüber ließe sich trefflich streiten, soll aber nicht Bestandteil dieses Artikels sein.

Vielmehr sind wir froh, dass die eine oder andere sportliche Nachricht noch den Weg auf unsere Homepage findet.

Im Mittelpunkt dieser Notiz steht die Sportart Handball.

Nicht immer war es die Philosophie der Bundesligamannschaft der Frauen des Thüringer HC, die an der Sportschule ausgebildeten Nachwuchskräfte in die erste Mannschaft zu integrieren. Dadurch haben eine Reihe talentierter Spielerinnen Thüringen verlassen, um sich ihre Spielpraxis an anderer Stelle zu holen.

In den letzten Jahren hat sich das erfreulicherweise geändert. Seit geraumer Zeit kommen Schülerinnen unserer Oberstufe zu Spielzeiten in der Bundesliga, ja gehören sogar zum Stamm der ersten Mannschaft. Das wird sicherlich zu einem Motivationsschub auch für die jüngeren Spielerinnen in der B–Jugend und A–Jugend des THC führen.

In der aktuellen Spielzeit zählt Laura Kuske als Torhüterin zum Stamm der Frauen-Bundesligamannschaft und glänzt mit stabilen Leistungen im THC-Tor.

In den letzten Partien gegen Metzingen und Göppingen standen mit Lucy Gündel, Jolina Huhnstock und Nele Weyh drei weitere Schülerinnen der Abiturstufe im Aufgebot von Trainer Herbert Müller.

Wir drücken ihnen für den Rest der Saison die Daumen, dass weitere Einsatzzeiten folgen und das Saisonziel, Qualifikation für die Europe League 2021/22, für die Mannschaft erreicht wird.

Aber auch im Nachwuchsbereich gibt es grünes Licht für die Fortsetzung der Saison.

So treffen die Handballmädchen der B-Jugend in der Vorrunde der Bestenermittlung des Mitteldeutschen Handballverbandes am 25. April in Bad Langensalza auf den HC Leipzig und den SC Union Halle-Neustadt. Ziel ist es dabei, sich für die deutsche Meisterschaft zu qualifizieren

Auch in der weiblichen Jugendbundesliga (A-Jugend) geht die Saison nun weiter, man einigte sich bei 16 verbliebenen Teams auf eine Wiederaufnahme direkt im K.-o.-System. Dabei spielen unsere Handballerinnen im Achtelfinale gegen die HSG Würm-Mitte, am 25. April in Gräfelfing und am 1. Mai in Bad Langensalza.

Für all diese Vorhaben drücken wir unsere Handballmädchen die Daumen und hoffen auf gute und erfolgreiche Spiele./am

Felician hat sich im Stadtausscheid bewährt

Auch in dieser schwierigen Periode bleibt die Zeit nicht stehen und das Leben läuft, wenn auch in anderer Form als gewohnt, weiter.

So auch beim Vorlesen. Der deutschlandweite Vorlesewettbewerb beginnt jedes Jahr mit den Klassenausscheiden im Herbst und endet mit dem Bundesfinale im Mai/Juni.

Im November des vergangenen Jahres gewann an unserer Schule Felician Mau den Schulausscheid der 6. Klassen und wurde damit zum Stadtausscheid in Erfurt eingeladen.

Aufgrund der Pandemielage konnte dieser Stadtausscheid aber nur virtuell durchgeführt werden. Jeder Teilnehmer musste ein Video mit einem eigenen Lesebeitrag hochladen und diesen einsenden.

Dabei überzeugte Felician wieder mit einer tollen Vorleseleistung, sodass er am Ende mit folgender Nachricht überrascht wurde:

Lieber Felician, herzlichen Glückwunsch!

Du bist der Gewinner des diesjährigen Vorlesewettbewerbs, Stadtentscheid der Stadt Erfurt.

Vielen Dank, dass du in diesem Jahr am Vorlesewettbewerb, Stadtentscheid der Stadt Erfurt, mitgemacht hast.

Eigentlich findet die Veranstaltung in der Kinder- und Jugendbibliothek statt und die Gewinner der einzelnen Schulen haben zur Unterstützung ihre Eltern,Verwandten, Freunde oder Lehrer mitgebracht und es gab tosenden Applaus, nachdem gelesen wurde.

Nun ist es ein ganz besonderes Jahr. Ihr müsst Aufgaben lösen, mit denen manchmal Erwachsene zu kämpfen haben.

Und ich kann dir versichern, dass du mit der Einsendung deines Filmes eine Meisterleistung vollbracht hast. Toll!

Wir gratulieren Felician ebenfalls zu dieser Leistung und wünschen weiterhin viel Spaß beim Lesen./am

Weinrich und Jäger im Sprintteam Thüringen

Zur Zeit etwas über den Sport zu schreiben, fällt schwer, sind doch die meisten Schüler unseres Sportgymnasiums im erzwungenen Pausenmodus. Die Nachwuchsligen haben ihren Spielbetrieb schon lange eingestellt, Nachwuchsmeisterschaften finden im Winter nicht statt, Training ist nur für Kadersportler unter Beachtung der Hygienebestimmungen möglich.

Trotz allem flimmert ein Leuchtstreif am Horizont, wenn derweil auch nur für ausgewählte Bundeskader. So nimmt man im Radsport Kurs auf die Bahnradweltmeisterschaften der Junioren, die im April in Kairo/Ägypten stattfinden sollen. Ursprünglich waren sie für den August 2020 geplant, wurden dann aber auf Grund der Pandemielage verschoben.

Zwei Athleten, die sich auf diesen Höhepunkt vorbereiten, lernen in der Klasse A 23 und sind Mitglied im Sprintteam Thüringen, zu dem insgesamt sechs Aktive gehören. Lara-Sophie Jäger und der zweifache Junioren-Europameister Willy Weinrich gehören diesem Team an, das vom Niederländer Anner Miedema als sportlicher Leiter geführt wird und unter anderem solche Unterstützer hat wie den Ex-Weltmeister Rene Enders oder auch den Freistaat Thüringen. Dabei tritt man als Markenbotschafter des Landes Thüringen auf. Natürlich setzt man dabei auf die Fortsetzung der Thüringer Bahnradsporterfolge, die im letzten Jahrzehnt u.a. von Rene Enders, Christina Vogel oder auch Pauline Grabosch eingefahren wurden./am

Ein besonnenes und erfolgreiches neues Jahr 2021

Mit Weitsicht ins neue Jahr, 2021, blicken, das wünschen wir allen Lehrern, Schülern, Erziehern und technischen Kräften. Bleiben Sie/bleibt gesund, bewahren Sie sich/bewahrt euch einen optimistischen Blick und lassen Sie/lasst uns gemeinsam die Herausforderungen des kommenden Jahres erfolgreich meistern.

Weihnachtswünsche

Mit dem folgenden Gedicht von Joseph von Eichendorff wünschen wir allen Mitgliedern unseres Schulkollektivs, allen Schülern, Lehrern, Erziehern und technischen Kräften, eine besinnliche und gesunde Weihnachtszeit.

Markt und Straßen stehn verlassen,
Still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend geh’ ich durch die Gassen,
Alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
Buntes Spielzeug fromm geschmückt,
Tausend Kindlein stehn und schauen,
Sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
Bis hinaus in’s freie Feld,
Hehres Glänzen, heil’ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
Aus des Schneees Einsamkeit
Steigt’s wie wunderbares Singen –
O du gnadenreiche Zeit!

(Joseph von Eichendorff)

Leichtathletik/13.12. 2020

Während der Lockdown ab 16.12. nun Gewissheit ist, schauen wir auf eine verkürzte Leichtathletiksaison zurück, die anders abgelaufen ist als in den letzten Jahren.

Trotz allem haben auch unsere Sportschüler in der Leichtathletik alles versucht, um sich weiterzuentwickeln.

Inwiefern das gelungen ist, darüber geben die deutschen Bestenlisten Auskunft, die alljährlich im Dezember veröffentlicht werden.

An dieser Stelle dokumentieren wir die Platzierungen 1 – 30 in den einzelnen Altersklassen und freuen uns über 16 Top-10-Platzierungen.

AK 14 weiblich

 4.    Caroline Freitag                Weitsprung                  5,43m

 5.    Hanna Räpple                    100m                        12,65s

15.    Hanna Räpple                    Weitsprung                  5,29m

30.    Caroline Freitag                 80m Hürden               12,59s

AK 14 männlich

  4.   Thilo Wolff                         Hochsprung               1,79m

21.    Thilo Wolff                         Weitsprung                5,81m

21.    Karl Geburek                     800m                        2:11,27 min

AK 15 weiblich

  3.   Verena Wesser                   Hammerwerfen          52,16m                    

15.    Carolin Adler                      Dreisprung                 10,82m

17.    Verena Wesser                   Diskuswerfen             32,37m

21.    Emma Herwig                    800m                        2:19,31 min

AK 15 männlich

1.     Benedikt Wallstein              Weitsprung                6,78m

2.     Benedikt Wallstein              80m Hürden               10,87s

7.     Benedikt Wallstein              100m                        11,36s

16.    Thilo Wolff                         Hochsprung               1,79m

25.    Ben Frerichs                      3000m                      9:57,44 min

AK U18 weiblich

  6.   Marie Herre                        Dreisprung                 12,12m

16.    Eileen Seebon                    3000m                      10:11,85 min

18.    Verena Wesser                   Hammerwerfen         52,16m

19.    Cora Blaue                        3000m                      10:13,50 min

23.    Eileen Seebon                    1500m                      4:43,03 min

29.    Emma Neuert                    Diskuswerfen             35,74m

AK U18 männlich

  1.   Robin Müller                       10km Straßenlauf       32:26 min

  4.   Robin Müller                       3000m                      8:45,20 min

  5.   Robin Müller                       1500m                      3:59,24 min

  5.   Robin Müller                       2000m Hindernis    6:19,30 min

  9.   Hannes Hahn                     400m Hürden             56,11s

13.    Benedikt Wallstein           Weitsprung                6,78m

14.    Valentin Brenner              Dreisprung                 13,52m

15.    Cedric Spieß                      Hochsprung               1,91m

17.    Floyd Mewes                      Dreisprung                 13,40m

28.    Tom Flöter                         Hammerwerfen          45,22m

AK U20 weiblich

10.    Marie Herre                        Dreisprung                 12,12m

21.    Anastasia Tronicek            2000m Hindernis         7:16,22 min

AK U20 männlich

  3.   Moritz Schmidt                   10000m Bahngehen    52:06,62 min

  5.   Robin Müller                       10km Straßenlauf       32:26 min

13.    Robin Müller                       3000m                      8:45,20 min

16.    Robin Müller                       1500m                      3:59,24 min

17.    Robin Müller                       2000m Hindernis         6:19,30 min

29.    Valentin Brenner                 Dreisprung                 13,52m/am