erstellt im Deutschunterricht der Klasse 8a bei Frau Wirthwein

Interview – Tom Flöter vom 07.10.2021

Warum möchtest du Schülersprecher werden?

Ich möchte Schülersprecher werden, um den Zusammenhalt an unserer Schule Sportarten-übergreifend zu fördern. Außerdem läuft viel an unserer Schule gut, allerdings gibt es auch ein paar Dinge, die ich gerne ändern würde, bei einigen Dingen sehe ich noch Potenzial.

Welche Ziele möchtest du als Schülersprecher umsetzen?

Ziele sind zum einem mehr Schulveranstaltungen zu veranstalten, z.B. einen lang ersehnten Schulball, Sporttage oder Projekttage. Das hatten wir an meiner alten Schule nämlich auch und hat die Schüler klassenübergreifend zusammengebracht. Außerdem möchte ich mich für mehr Freizeitaktivitäten einsetzen, z.B. eine Multifunktionsfläche mit Fußballtoren und Basketballkörben oder ein Beachvolleyballfeld, damit man in den Pause mehr Möglichkeiten hat oder auch für die Bewohner des Internats einfach mal abends eine Runde Fußball spielen kann, so just for fun. Darüber hinaus bin ich offenen für weitere Ideen von Schülern, Lehrern oder Eltern.

Wie wirst du die Anforderungen als Schülersprecher, Sportler und Schüler meistern?

Ich glaube, die Herausforderung als Schüler, Sportler und Schülersprecher kann man nur mit einem guten Zeitmanagement meistern. Außerdem ist mein Trainer da sehr flexibel und man könnte zum Beispiel das Training um eine Stunde nach hinten verschieben. Da würde ich mir auf jeden Fall Mühe geben, um allen gerecht zu werden.

Wie denkst du darüber, dass es nur zwei Kandidaten bei der Schülersprecherwahl gibt?

Dass es nur zwei Kandidaten gibt, finde ich ein bisschen traurig. Da ist der Konkurrenzkampf nicht so groß, denn man ist ja schon sicher stellvertretender Schülersprecher. Allerdings will ich mich nicht kampflos geschlagen geben, aber mit Leon habe ich einen starken Konkurrenten, der schon einmal die Wahl gewonnen hat.

Was möchtest du deinen potenziellen Wählern noch mitteilen?

Meinen potenziellen Wählern möchte ich noch sagen, dass ich als Schülersprecher immer ein offenes Ohr für Probleme, Vorschläge und Ideen haben werde und auch mein Bestes tun werde, diese zu lösen oder umzusetzen

Interview Leon Germershaus
geführt am 04.10 mit Alexander aus der 8a, transkribiert und zusammengefasst von einer Gruppe in der 8a

Warum hast du dich für dieses Amt zur Wahl aufstellen lassen?

Mir macht es Spaß, mich sozial einzubringen. Ich war bereits Klassensprecher und Schulsprecher – das ist ein cooles Gefühl, mitwirken zu können.

Wieso denkst du, dass du für dieses Amt geeignet bist?

Ich mag es, vor Leuten zu reden und meine Meinung zu begründen, zu argumentieren und für etwas einzustehen. Das geht vermutlich nirgendwo so gut wie hier als Schülersprecher.

Was sind deine Ziele für das Schuljahr? Was möchtest du verbessern?

Da wäre zum einen das Thema Schulball, außerdem setze ich mich für die weitere Digitalisierung an unserer Schule und im Internat ein. Zum Beispiel der Schul-Instagram-Account, den ich für unsere Schule einführen möchte, um Sachen nach außen zu repräsentieren. Freiwillige Fortbildungen oder Angebote zum Thema digitales Mitschreiben wären auch gut.

Was könnte man an unsere Schule für ein besseres Lernklima tun?

Ich habe eigentlich den Eindruck, dass das Lernklima an unserer Schule okay ist. Das hängt natürlich auch von den Klassen ab. Ich finde generell, wenn man digitale Angebote mit einfließen lässt und Gruppenarbeit ermöglicht, arbeiten Schüler mehr mit.


Eine ,,spannende” Schülersprecherwahl?
Ein Kommentar von Jana und Angelina aus der 8a

Nun ist es wieder soweit: Die Schülersprecherwahl 2021 findet statt. Die Kandidaten sind Tom Flöter und der amtierende Schülersprecher Leon Germershaus, welche unserer Meinung nach zu wenig Kandidaten sind. Da am Ende sowieso beide in das Amt kommen und miteinander arbeiten, verhandeln und für die Schule eintreten müssen, stellt sich die Frage, wie aggressiv der Wahlkampf geführt werden kann oder ob die Wahl überhaupt spannend sein wird. Unterm Strich kämpfen beide nur um den Hauptsitz, was zu einem langweiligen und ermüdenden Wahlkampf führen wird. Hoffen wir, dass sich die Wahl noch etwas interessanter gestalten wird.