Leichtathletik

Der sonst schon in den Sommerferien stattfindende Saisonhöhepunkt der Nachwuchstalente aus der Leichtathletik, die Deutschen Meisterschaften der U20/U18, musste auf Grund der aktuellen Situation auf das vergangene Wochenende verlegt werden. Trotz der ungewöhnlichen Umstände konnten sich neun unserer Schüler, Hannes Hahn, Eileen Seebon, Marie Herre, Ada Junghannß, Robin Müller, Lisa Lankes, Cora Blaue, Moritz Schmidt und Anastasia Tronicek, qualifizieren und in Heilbronn mit der Konkurrenz messen.

Sie mussten in den verschiedensten Disziplinen abliefern, darunter im Lauf, Sprung, über die Hindernisse und Hürden sowie im Gehen und nebenbei noch die vielen Corona-Maßnahmen beachten.

Der Star des Wochenendes war aber wohl Robin Müller, der bei den 3000m der U18 eine Topleistung ablieferte und den Meistertitel mit nach Hause nehmen konnte. Durch einen taktisch klug eingeteilten Lauf und einen starken Endspurt lief er mit einigem Vorsprung als Erster über die Ziellinie. Damit dürfte auch sein Trainer, Enrico Aßmus, mehr als zufrieden sein, der bereits schon vorher ankündigte: „Der Junge holt Gold!“.

Ein weiterer Medaillengewinner ist Moritz Schmidt, der trotz einer Strafzeit, infolge von drei Anträgen, im 10.000m Bahngehen der U20 Bronze holte.

Ebenfalls erwähnenswert ist die Leistung von Tobias Rex, einem ehemaligen Schüler unserer Schule, der erst letztes Jahr sein Abitur bei uns machte. Im Halbfinale der 800m der U20 konnte er spielend leicht den ersten Platz erringen und sich somit für den Finallauf qualifizieren. Dort erkämpfte er sich den zweiten Platz und durfte die Silbermedaille entgegennehmen.

Auch wenn bei unseren anderen Startern nicht alle Blütenträume reiften, so konnten sie eine Meisterschaft unter ganz besonderen Bedingungen erleben. So wie die Medaillengewinner gehen auch sie jetzt in die wohlverdiente Saisonpause./ab