Am 22.11.2018 fand unser alljährlicher Benefiztag statt. Inzwischen hat dieser Tag eine mehr als 10-jährige Tradition und steht ganz im Zeichen unseres Engagements für soziale Projekte. Mit vielfältigen Aktionen möchten wir unterschiedliche Projekte finanziell unterstützen.

Das „Restaurant des Herzens“ in Erfurt unterstützen wir mit einer finanziellen Spende zur Absicherung der Mahlzeiten in der Vorweihnachtszeit. Die 5. Klassen nahmen dazu an einem speziellen Workshop teil und wurden auf diese Weise an das Thema der sozialen Fürsorge herangeführt. Tradition ist es inzwischen auch, dass die Schüler der 7. Klasse aus Spenden kleine Weihnachtspäckchen packen und diese ebenfalls an das „Restaurant des Herzens“ geben. In diesem Jahr werden mehr als 110 Päckchen verschenkt.

Ein weiteres Projekt, welches uns sehr am Herzen liegt, ist das „Kinderhospiz Mittelthüringen“. Es finanziert sich aus Spenden und hat es sich zur Aufgabe gemacht, todkranken Kindern und deren Eltern einen würdigen Abschied zu ermöglichen. Unsere 6. Klassen beteiligten sich zu diesem Thema an einer Gesprächsrunde mit Mitarbeiten des Hospizes.

Weiterhin unterstützen wir die „Kinderkrebsstation Erfurt“. Diese Idee entwickelte sich in den letzten Jahren aus persönlichen Erfahrungen mit Schülern an unserer Schule, die selbst an Krebs erkrankt waren.

Dieses Jahr unterstützen wir erstmals zusätzlich noch das „Albert – Schweitzer – Kinderdorf“. Um dieses näher kennen zu lernen, fand ein Workshop für die 8. und 9. Klassen statt, bei dem sich die Schüler mit einer Mitarbeiterin des Kinderdorfes unterhielten. Die Mitarbeiterin stellte das Konzept des Kinderdorfes vor und beantwortete alle Fragen der Schüler. Besonders beeindruckend fand ich, dass sie offen über ihre eigenen Erfahrungen gesprochen hat, die sie in den Jahren ihrer Tätigkeit dort sammelte. Man merkte, dass sie für dieses Kinderdorf lebt und sich sehr dafür einsetzt.

Neben den Workshops fand auch der alljährliche Benefizlauf statt. Dabei werden 45 Minuten lang pro Klasse so viele Runden wie möglich gelaufen. Mit jeder Runde werden 0,50 € für einen guten Zweck eingelaufen. Dabei kommt natürlich auch der Wettkampfcharakter nicht zu kurz, was den Lauf ebenso spannend macht für die, die nur zuschauen konnten. Doch nicht nur die Schüler unserer Schule liefen so viele Runden wie möglich. Nein, auch dieses Jahr gab es wieder einige Lehrer, die mit mindestens genauso viel Eifer mit ihren Klassen dabei waren. Darüber hinaus konnte sogar eine eigene Lehrerstaffel zusammengestellt werden.

Während die einen in der Leichtathletikhalle ihre Runden liefen, fanden in der Sporthalle weitere Sportspiele statt. Für die Klassenstufen 8 bis 10 wurde ein Volleyballturnier ausgetragen. Einmal mehr wurde zwar deutlich, dass die Klassen mit aktiven Volleyballern deutlich im Vorteil waren, aber auch die anderen zeigten großen Ehrgeiz und hatten scheinbar auch Spaß dabei. Das Antrittsgeld kam ebenfalls in den großen Spendentopf.

Insgesamt war wirklich eine gute Stimmung an diesem Tag. Wir haben durch die Gesprächsrunden neue Sichtweisen kennengelernt und im sportlichen Bereich zeigte jeder, was er konnte, immer im Dienst an einer guten Sache.

Tag für Tag wächst nun das Spendenkonto, derzeit nähern wir uns der 2000-Euro-Marke. Der Spendenbetrag wird auf der Homepage bis Weihnachten aktualisiert.

Ein Artikel von Marlene Zink/Klasse 9c