Nachdem Pauline Grabosch bei den Europameisterschaften der Erwachsenen bereits mit Silber glänzen konnte, gelang ihr nun am Wochenende ihr erster Weltcupsieg bei den Erwachsenen und das, obwohl sie bis Ende Dezember eigentlich noch Juniorin ist.

Im niederländischen Apeldoorn gewann sie das 500m-Zeitfahren in der persönlichen Bestzeit von 33,974s. Mit dieser Zeit verbesserte sie gleichzeitig ihren eigenen Junioren-Weltrekord auf dieser Strecke.
Im Sprint fuhr sie die schnellste Qualifikationszeit, womit sie sich für das Viertelfinale qualifizieren konnte. Hier scheiterte sie allerdings an der Spanierin Tania Calvo.
Wir sind gespannt, wie die rasante Entwicklung der Erfurter Sportgymnasiastin weitergehen wird.