Die Leichtathleten befinden sich mitten in ihrer Sommersaison und zwei von ihnen befinden sich auf dem besten Weg, bei internationalen Großveranstaltungen dabei zu sein.
Alina Schönherr, die im Herbst aus Schmölln ans Sportgymnasium kam, machte über ihre Hausstrecke, die 800m, große Leistungssprünge und hat bereits die Norm für die erstmals ausgetragenen U18-Europameisterschaften vom 14. – 17. Juli in Tblissi/Georgien unterboten. Die deutsche U16-Meisterin des vergangenen Jahres lief am Wochenende in Regensburg 2:07,17 min und setzte sich damit auch an die Spitze der deutschen U18-Bestenliste. Damit rangiert sie auch bei den älteren Jugendlichen in den Top-Drei. Alina zeichnet sich durch mutige Rennen an der Spitze aus, sie hat keine Angst vor großen Namen und ist auf dem besten Weg eine ganz Große auf der Mittelstrecke zu werden. Wir drücken die daumen, dass die Nominierung Anfang Juli dann Realität wird und wünschen ihr alles Gute auf dem Weg zu den Europameisterschaften.
Julian Wagner startet in der Altersklasse U20 und ist auf den Sprintstrecken von 100 – 400m zu Hause. Auch wenn er noch keine Einzelnorm präsentieren kann, etabliert er sich mit seinen Läufen in der deutschen Spitze. So schaffte er in Regensburg über 100m eine tolle Bestzeit von 10,65s, nachdem er bereits in Jena am Wochenende zuvor über 400m mit 48,15s glänzen konnte. Damit ist er auf einem guten Weg, sich für die Juniorenweltmeisterschaften im polnischen Bydgoszcz vom 19. – 24. Juli zumindestens für die Staffeln ins Gespräch zu bringen. Auch ihm drücken wir die Daumen, dass dieser große Traum Wirklichkeit werden kann.
Beide Athleten sind am Wochenende bei den Landesmeisterschaften in Gotha im Einsatz./am