THC-ADie A-Jugendmannschaft des Thüringer HC hat sich mit dem zweiten Platz im ersten Qualifikationsturnier die Chance gesichert, um sich für einen der  noch offenen sechs Plätze der A-Jugendbundesliga 2016/17 zu qualifizieren. Am kommenden Wochenende fällt die Entscheidung.

THV-Trainer Wolfgang Mosebach, der auch die Vereinsmannschaft trainiert und betreut, stand uns vor diesem letzten entscheidenden Wettkampf seiner A-Jugend für ein Kurzinterview zur Verfügung.

Wo wird diese Runde gespielt, haben wir evtl. Heimrecht?

Die Auslosung erfolgte am heutigen Montag beim DHB und auch unser Verein hatte sich für die Ausrichtung in Bad Langensalza beworben. Leider hatten wir kein Losglück und müssen die lange Reise nach Ketsch antreten, wo die sechs Mannschaften des Südens in zwei Dreiergruppen aufeinander treffen. Es nützt nichts dem entgangenen Heimvorteil nachzutrauern, jetzt gilt es den Focus auf die eigenen Stärken sowie den in Peine gezeigten Teamgeist zu legen.

Wie schätzt Du die Chance ein, die nächste Saison wieder in der Jugendbundesliga zu spielen?

Wie schon beim letzten Turnier unter Beweis gestellt, ist das Team in der Lage auch die letzte Hürde zu überspringen. Auch wenn die Kadersituation, so wie in der gesamten Saison, nicht gerade optimal ist und auch die jüngeren Spielerinnen wieder voll mit in die Bresche springen müssen, bin ich doch sehr zuversichtlich. Denn gerade beim letzten Qualifikationsturnier haben sie sich ganz prima mit eingebracht und ihr Leistungsvermögen abgerufen.

Also geht ihr optimistisch auf die lange Tour ?

Leider kann ich aus beruflichen Gründen (verantw. für die Trainer-Lizenzprüfung) zu diesem Turnier nicht auf der Bank sitzen. Es ist in den 29 Jahren meiner Vereinstätigkeit erst das zweite Mal, aber leider nicht zu ändern. Ich werde aber mehr als nur Daumen drücken und bin mit ganzem Herzen dabei.

Wie bereitet ihr euch auf den Wettkampf mit mehreren Spielen an zwei Tagen vor?

Wir werden die letzten Trainingseinheiten nutzen und noch einmal konzentriert diese schwere Aufgabe angehen. Wir haben an Ketsch gute Erinnerungen – konnten wir doch 2013 die Bronzemadaille der deutschen Meisterschaft erkämpfen. Einige Spielerinnen unserer Mannschaft konnten damals ihre ersten Erfahrungen auf hohem Niveau sammeln und haben sich zu Leistungsträgern des jetzigen Teams entwickelt.

Wer werden die Gegner sein?

In Ketsch werden sechs Teams am Start sein. Außer uns sind das die JSG Süd-Ostsaar, die wJSG Bad Soden/Schwalbach/Nieder., TV Nellingen, TSG Ketsch und die SG BBM Bietigheim. Die Auslosung der jeweils drei Teams pro Gruppe wird morgen bekanntgegeben.
Die Erstplazierten nach den beiden ersten Spielen haben die Qualifikation in der Tasche. Die Zweitplatzierten liefern sich am Sonntag dann den Kampf um den letzten zu vergebenen Platz.

Wie geht es weiter, sollte das Ziel nicht erreicht werden?

Dann werden unseren Talenten die wertvollen Vergleiche mit Deutschlands besten Mädels ihrer Altersklasse fehlen. Ich werde mich nach diesem Turnier, unabhängig vom Ergebnis, voll und ganz auf meine Aufgaben als Spezialsportlehrer am Sportgymnasium und als Auswahltrainer konzentrieren. Mit der individuellen Ausbildung der Mädchen am Sportgymnasium muss es uns wieder gelingen, das Gesamtniveau im Leistungsverein, aber auch in den Landesauswahlmannschaften anzuheben. Deshalb werde ich nach einer kleinen Abschlussrunde mit den Mädchen, sehe diese ja fast täglich am Sportgymnasium, aber auch mit den langjährigen Weggefährten Karsten Döring, Udo Braun, Wolfgang Birth, Wolfgang Schuh, Klaus Böttner, Rainer Osmann, Lutz Engert, Roman Knabe, Christian Bucklitsch sowie den unermüdlich helfenden Eltern Breitbarth, die Vereinsarbeit mit der A- und B- Jugend beenden.

Damit bleiben dem Trainer Wolfgang Mosebach vielleicht doch mal ein paar Stunden zur Entspannung und Zeit für Hobbys?

Mein Beruf als Trainer im Thüringer Handball Verband ist nun mal verbunden mit sehr vielen Wochenendeinsätzen. Das ein- oder
andere Wochenende aber werde ich schon für Dinge verwenden, die viele Jahre zu kurz gekommen sind? Ich habe dem Sport, speziell dem Handball, viele schöne Momente zu verdanken. Ich kann mich dafür nur bei den Mädchen und den Mitstreitern für die gute Unterstützung in vielen Bereichen bedanken. Ab sofort aber gilt die volle Konzentration dem kommenden Wochenende!

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg für das Team am Wochenende!

Der Spielplan:

Gruppe 1 – TSG Ketsch, SG BBM Bietigheim, JSG Süd-Ostsaar

Gruppe 2 – wJSG Bad Soden/Schwalbach/Niederhöch, TV Nellingen, THC Erfurt-Bad Langensalza

12:00 Uhr  Gr. 1 TSG Ketsch – SG BBM Bietigheim

13:10 Uhr  Gr. 2 wJSG Bad Soden/Schw. – TV Nellingen

14:20 Uhr  Gr. 1 SG BBM Bietigheim – JSG Süd-Ostsaar

15:30 Uhr  Gr. 2 TV Nellingen – THC Erfurt-Bad Langensalza

16:40 Uhr  Gr. 1 JSG Süd-OStsaar – TSG Ketsch

17:50 Uhr  Gr. 2 THC Erfurt-Bad Langensalza – wJSG Bad Soden/Schw.

Spiele am Sonntag 

10:00 Uhr            2.Gruppe 1 – 2.Gruppe 2

11:10 Uhr            3.Gruppe 1 – 3.Gruppe 2

12:40 Uhr            2. Gruppe 1 – 3. Gruppe 2

13:50 Uhr            2. Gruppe 2 – 3. Gruppe 1