Gut geschlagen haben sich die U15-Junioren des FC Rot-Weiß Erfurt bei ihrer Futsal-Endrunden-Premiere. Als NOFV-Meister reisten sie am Wochenende zur DFB-Finalrunde der besten acht Mannschten um die Futsalmeisterschaft nach Gevelsberg und belegten in der Endabrechnung Rang sechs. In der mit 600 Zuschauern gut gefüllten Sporthalle West erwischten die Schützlinge von Frank Tanne und Steffen Knäbe gleich im ersten Gruppenspiel den schwersten Brocken und unterlagen dem späteren Finalisten 1. FC Köln mit 1:3. Doch die Erfurter konnten sich steigern, landeten in der zweiten Partie einen klaren 5:0-Erfolg über den SV Henstedt-Ulzburg und wahrten so ihre Chance zum Erreichten des Halbfinales. Gegen den FC Astoria Walldorf ging es dann um Platz zwei in der Gruppe hinter dem 1. FC Köln. Die schnelle Führung von Walldorf konnte Arthur Kaplan im Gegenzug ausgleichen. Doch die Astoria-Kicker legten erneut vor, erhöhten anschließend auf 3:1, so dass der Treffer von Tom Reißig zum 3:2 nur noch statistischen Wert besaß, da sich die Rot-Weißen mit 2:4 geschlagen geben mussten. Das Spiel um Platz fünf gegen den Ludwigshafener SC folgte einen Tag später und wurde eine spannende Angelegenheit. Tom Reißig schoss die Erfurter in Front, aber Ludwigshafen drehte mit drei Toren das Ergebnis. Rot-Weiß gab sich nicht auf, schaffte durch Julian Weigel den Anschluss zum 2:3, aber der Ausgleich blieb dem Tanne/Knäbe-Team trotz aller Bemühungen verwehrt. Den Titel holte sich der FC Augsburg mit einem 2:1-Sieg über den 1. FC Köln.
FC Rot-Weiß: Nicolai – Pierce, Kaplan, Hoppe, Göllnitz, Weigel, Szalkai, Isert, Reißig, Bärwolf, Matusiak.