Bereits am ersten Tag des Herbstfinales im Bundesausscheid “Jugend trainiert für Olympia” konnte unser Sportgymnasium die ersten Sieger beklatschen:
Es sind die Jungen und Mädchen der Wettkampfklasse III in der Leichtathletik.
Während sich die Mädchen mit 24 Punkten Vorsprung vor den Sportgymnasien Neubrandenburg und Potsdam durchsetzen konnten, gelang den Jungen ein Sieg mit 84 Punkten Vorsprung vor den Sportschulen aus Berlin und Halle.
Insgesamt nahmen die 16 Landessieger der einzelnen Bundesländer am Republikfinale in Berlin teil.
Zu den größten Punktebringern bei den Jungen gehörten Jan Stramka mit seinen 2:04,24 min über 800m, Julian Buchmann mit 14,82m und Jakob Adler mit 13,61m im Kugelstoßen sowie Jakob Funke mit seiner 75m-Zeit von 9,21s und den 5,76m im Weitsprung. Am Sieg waren weiterhin beteiligt Luis Brandner und Markus Wagner, Otto Junghannß und Tobias Rex, Dennis Brendel und Timo Grünbeck sowie Tom Pabst und Tom Almeroth.
Bei den Mädchen sind die 2:15,62 min von Alina Schönherr, der deutschen U16-Meisterin, über 800m hervorzuheben. Aber auch Laura Kaufmanns 1,60m im Hochsprung verdienen Respekt. Ansonsten zeichnete sich die Mädchenmannchaft vor allem durch ihre große Ausgeglichenheit aus und kam so verdient zum Erfolg.
Zum Siegerteam gehörten neben Alina und Laura noch Tyra Bessert und Leonie Schneider, Lea Kazmarski und Charlotte Fromm, Lena Posniak und Natalie Wagner, Emely Neumann und Isabell Hildebrandt sowei Helen Eigner und Hannah Reetz.
Leichtathleten der WK-Klasse II mit Platz 6 und 9
Die älteren Leichtathleten konnten in der Breite nicht an ihre jüngeren Altersgenossen aus Erfurt heranreichen und mussten sich mit den  Plätzen 6 (Jungen) und 9 (Mädchen) zufriedengeben.
Bei den Mädchen sind die 12,61s von Antonia Hähnlein über 100m noch am erwähnenswertesten, bei den Jungen konnten Julian Wagner mit 11,01s über 100m und 6,85m im Weitsprung sowie Tom-Lucas Greiner im Speerwerfen mit 50,59m überzeugen.
Allen Beteiligten gilt unser Glückwunsch!